Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

 

Vereinsgeschichte:

Am 17. April 1962 trafen sich im Gasthaus Mayer Edmund Eiden, Heinrich Michels, Manfred Rauschenbach, Karlheinz Karls, Fred Wilwerding, Klaus Mühlen, Johannes Denis, Günter Neitzert, Ewald Thiel, Theo Lehnertz und Karl Platz, zu einer lebhaften Diskussion anlässlich der Gründung einer Schützengilde.

In den Wochen darauf wurde sich wöchentlich am Donnerstag zum Luftgewehrschiessen im Saal des Gasthaus Mayer getroffen und am 10.05.1962 der 1. Vorstand gewählt:

  1. Vorsitzende und Gerätewart: Johannes Denis

Schriftführer: Heinrich Michels

Kassierer: Ewald Thiel

Im Jahr 1965 beantragte die Schützengilde Speicher, dem Rheinischen und Deutschen Schützenbund beizutreten und am 02.August 1965 war es soweit, der Verein erhielt die Vereinsnummer 764 und ab dem Sportjahr 1966 beteiligte sich die Schützengilde Speicher am Leistungsschiessen im Rheinischen Schützenbund.

Am 01.März 1967 stellte der Vorstand der Schützengilde Speicher den Antrag zum Wiederaufbau der Schiessstandanlage am Sportplatz Speicher für das Luftgewehrschiessen, was mit der Genehmigung und einem Pachtvertrag für das Gelände, am 14.Juni 1968 durch die Amtsverwaltung Speicher erfolgte.

Am 01.September 1973 traf man sich im Gasthaus Lindenschenke zu einer Neugründerversammlung um aus der bisherigen Schützengilde Speicher, den Verein Sportschützen Speicher e.V. zu gründen und den Beschluss zu fassen, den Schiesstand zu sanieren und die 50 Meter Bahn wieder herzurichten, die 100 Meter Bahn konnte aus finanzieller Sicht noch nicht wiederhergestellt werden.

So wurde am  01.September 1973 der Verein Sportschützen Speicher e.V. geboren mit dem ersten Vorstand :

 

1. Vorsitzender:  Peter Kremin

2. Vorsitzender:  Reinhold Plein

Kassierer: Alfred Conrad

Geschäftsführer: Heinz Plein

Waffen u. Gerätewart: Gert Koster

Beisitzer: Heinz Schmitz

Ab dem Jahr 1974 zählte der Verein 15 Mitglieder und wurde mit der Nummer 1721 beim Amtsgericht Bitburg geführt. In den folgenden Jahren wurde eine Umzäunung angebracht, das Schützenhaus erweitert, der Wiederaufbau  der 100 Meter Bahn realisiert sowie ständige Renovierungs- und Wartungsarbeiten durchgeführt. In den Jahren bis 1992 stieg die Mitgliederzahl auf 60 Schützen an, seit 1998 ist der Verein im Internet präsent und ab dem Sportjahr 2004 konnten wir über 90 Mitglieder zählen. In all diesen Jahren führte unser heutiger Ehrenvorsitzender Peter Kremin die Sportschützen bis zum Jahre 2009 sportlich und wirtschaftlich zu einem Verein mit Vorzeigecharakter im Rheinischen Schützenbund.